Einführung in das Thema:

Partitionen

Inhaltsverzeichnis:

Grundlagen:

· 1.1 Vorwort

· 1.2 Was sind Partitionen? (Definition)

· 1.3 Welche Vorteile bieten sie?

· 1.4 Wann macht es Sinn zu partitionieren?


Partitionsarten:

· 2.1 Primäre und erweiterte Partitionen

· 2.2 Logische Partitionen und logische Laufwerke

 

 

Grundlagen

1.1 Vorwort

In diesem Bericht werde ich Ihnen erklären was man unter Partitionen versteht, wie sie genutzt werden können, welche Vorteile sie bieten, welche Partitionsarten es gibt, wie man unter Windows seine Festplatten partitioniert und welche Partitionsprogramme es gibt. Dieser Bericht wird ihnen einen kurzen Eindruck über die oben genannten Themen geben, doch kann er in keiner Weise ein Handbuch zu diesem Thema ersetzen. Im Grundsatz gilt dieser Bericht nur als ein Einblick in die Thematik von Partitionen.

 

1.2 Definition:

Unter einer Partition versteht man einen Teil des Speicherplatzes eines Datenträgers. Partitionen können von Betriebssystemen wie physische Laufwerke behandelt werden sind jedoch nicht unabhängig, da z.B. wenn man die vordere der beiden Partitionen löscht auch die hintere einen Datenverlust erleidet. Man bezeichnet solche Partitionen daher auch als logische Laufwerke. Die Verwaltung dieser Laufwerke übernimmt das Betriebssystem bzw. der Computer.


1.3 Vorteile von Partitionen:

- Es können mehrere Betriebssysteme auf einer Festplatte installiert werden.

- Sie können als Datensicherungen-Partitionen dienen.

- Grundstrukturierung der Daten (z.B. C: Betriebssystem, D: Daten)

Um ein Beispiel anzuführen:

Windowsnutzern dürfte zum Beispiel das Laufwerk „C“ bekannt sein, auf dem in der Regel das Betriebssystem installiert ist. Daneben findet sich auf den meisten Windowsrechnern noch das Laufwerk „D“, das bei vielen OEM-PCs oft zur Datensicherung bzw. Datenwiederherstellung benutzt wird. In so einem Fall hat man zwei voneinander unabhängige Laufwerke („C“ und „D“). Der Vorteil liegt auf der Hand: Sind die Daten auf dem Laufwerk „C“nicht mehr lesbar, so kann man diese einfach wieder von Laufwerk „D“ herüberkopieren bzw. wiederherstellen.

 

1.4 Wann macht es Sinn zu Partitionieren:

Erst ab größeren Festplatten macht es Sinn zu partitionieren. Eine 100 GB Festplatte kann natürlich auch partitioniert werden, doch diese Aktion macht nur Sinn, wenn sie ihre Daten besser strukturieren wollen. Es ist sinnvoll eine 2. Interne Platte zu verwenden um ein weiteres Betriebssystem zu installieren und für ein Datenbackup ist eine externe Festplatte sehr ratsam.

 


Partitionsarten

 

2.1 Primäre und Erweiterte Partitionen:

In einer Partitionstabelle,können maximal vier Partitionen eingetragen werden. Das können entweder bis zu vier primäre oder bis zu drei primäre und eine erweiterte Partition sein. Eine erweiterte Partition dient als Rahmen für beliebig viele logische Partitionen.

Die Definition der Partitionen erfolgt mithilfe eines Partitionierungsprogramms in der Partitionstabelle des Datenträgers. Darin werden die Informationen über Start, Länge, Bootfähigkeit und Typ beziehungsweise Dateisystem der Partition(en) vermerkt. Die meisten Betriebssysteme benötigen lediglich eine primäre Partition, um von einem Datenträger booten zu können. Die Partitionierung mit Hilfe der Partitionstabellen und viele andere historische Partitionierungssysteme begrenzen die maximale Größe einer Partition auf 2 TiB (≈ 2199 GB), doch seit dem NTFS Dateisystem ist diese Grenze auf 16TB Festplatten angestiegen.

 

2.2 Logische Partition:

Eine logische Partition ist eine weitere Einteilung innerhalb einer erweiterten Partition. Das Wort „logisch“ ist in diesem Zusammenhang gleichzusetzen mit „virtuell“. Es handelt sich also um keine reale Partition der primären Partitionstabelle, sondern nur um einen Bereich in der erweiterten Partition, der vom Betriebssystem ähnlich behandelt wird. Ein logisches Laufwerk muss daher keinem realen Laufwerk entsprechen; Betriebssysteme können es jedoch so behandeln.
Logisches Laufwerk

Ein logisches Laufwerk ist eine Partition, die vom Betriebssystem wie ein physisches Laufwerk behandelt werden kann. Der Begriff schließt eigentlich sowohl die primären Partitionen als auch die Partitionen in der erweiterten Partition ein, wird jedoch häufig nur als Bezeichnung für die logischen Partitionen der erweiterten Partition verwendet.
 

Free business joomla templates